PLANETASTRO
Astrologie

What‘s going on in 2023? Was erwartet mich in 2023?

Man muß natürlich wissen, dass diese Jahreshoroskope nur die Transite zum Sonnenzeichen anzeigen, mehr nicht. Wenn ich einen positiven Transit zu meinem Sonnenzeichen habe, andere Transite aber wesentlich härtere Übergänge anzeigen, kann die Wirkung natürlich abgeschwächt werden. Fangen wir mal mit den schöneren Übergängen an, bevor wir zu den etwas härteren Geschützen übergehen...

Glücksplanet in Stier:
Am 17. Mai 2023 wechselt der Glücksplanet Jupiter in das Sternzeichen Stier. Natürlich werden dadurch neben dem Stier (25.4.- 6.5.) auch die anderen zwei Erdzeichen Jungfrau (28.8.- 8.9.) und Steinbock (27.12.- 7.1.) beglückt! Aber das ganze positive Ausmaß wird erst wirksam, wenn der Planet seine Rückläufigkeit antritt (vom 4.9. bis 1.12.2023). Sogar die Krebse (26.6.- 8.7.), Fische (24.2.- 7.3.) und Skorpione (28.10.- 8.11.) haben als Sextil- und Opposition Transit noch etwas davon. Bei Jupiter-Oppositionen (in diesem Fall: Skorpione) ist immer die Gefahr der Übertreibung und Maßlosigkeit gegeben. Das beinhaltet manchmal auch die Gewichtszunahme. Die Zeit ab dem 17. Mai könnt Ihr Euch also im Kalender rot unterstreichen! Und das Ganze dauert bis Ende des Jahres.

Rückläufiger Merkur in Steinbock, Stier und Jungfrau:
Dann haben wir den Merkur drei Mal (manchmal vier) im Jahr rückläufig! Auch der rückläufige Merkur ist in diesem Jahr in den drei Erdzeichen. Beim rückläufigen Merkur geht die Energie nach innen, deshalb keine übereilten Entscheidungen treffen: das gilt auch für kriselnde Beziehungen, also sich nicht voreilig trennen, sich nicht zu sehr im Außen verzetteln, unklar kommunizieren oder irgend welche neuen Projekte anfangen. Dagegen können die Dinge zur Wiedervorlage kommen und somit ihren Abschluß besiegeln. Mögliche Miet- oder Arbeitsverträge gründlich durchgehen und auch das Kleingedruckte beachten!
Vom 29.12.2022 bis 18.1.2023 ist Merkur rückläufig im Steinbock: davon betroffen sind in erster Linie die Steinböcke selbst (30.12.- 16.1.), die Widder (29.3.- 15.4.), die Waagen (1.10.- 18.10.), die Krebse (1.7.-18.7.). Das ist die erste Rückläufigkeit des Merkur in 2023.

Die zweite ist vom 21.4. bis 15.5.2023 im Sternzeichen Stier: davon sind wiederum die Stiere (25.4.- 5.5.), die Löwen (28.7.- 7.8.), die Skorpione (28.10.- 7.11.) und die Wassermänner (25.1.- 4.2.) betroffen!

Die letzte Rückläufigkeit ist vom 23.8. bis 15.9.2023 in der Jungfrau. Und hier trifft es die Jungfrauen (31.8.- 14.9.), die Zwillinge (29.5.- 13.6.), Schützen (30.11.- 14.12.) und die Fische (27.2.- 13.3.).

Saturn in den Fischen:
Auch Saturn wechselt am 7.3.2023 das Zeichen, und zwar in die Fische. Saturn bringt Ordnung und Struktur in unser Leben. Nicht jedem passt es aber in den Kram, sich etwas disziplinierter zu geben. Besonders mühevoll ist die Zeit der Rückläufigkeit zwischen dem 17.6. bis 4.11.2023.

Die Jungfrau ist pedantisch und von Natur aus akkurat und genau, daher dürfte ihr (24.8.- 31.8.) der Saturn-Transit in Opposition weniger Probleme bereiten. Viel schwieriger dürfte der Saturn-Transit den Fischen (19.2.- 26.2.) fallen. Nun müssen sie alles etwas realistischer sehen und möglicherweise ihre Tagträumerei beenden. Sie könnten aber auch ihre kreativen Ideen und Phantasien mit dem Saturn-Transit endlich in die Tat umsetzen. Auch die Zwillinge (21.5.-28.5.), die sich so gerne verzetteln, da sie sich auf nichts so richtig konzentrieren wollen. Während der Saturn-Transite ist aber der Fokus auf bestimmte Projekte angesagt und zwar mit viel Geduld und Ausdauer. Ausweichen und weglaufen ist nicht in dieser Zeit. Und zum Schluß dürften unsere Dauer-Optimisten, die Schützen (22.11.- 29.11.) sich niedergeschlagener als sonst fühlen. Vielleicht sogar bis hin zu einer Depression. Sonst immer vollmundig und auf der Überholspur, müssen sie in dieser Saturn-Phase vielleicht etwas kleinere Brötchen backen und vom hohen Roß runter kommen.

Uranus in Stier:
Uranus befindet sich immer noch im Stier-Zeichen und wird am 29.8. rückläufig bis 27.1.2024. Während den Uranus-Phasen haben wir viel Streß und Aufregung in unserem Leben. Wir müssen uns von unseren liebgewordenen Gewohnheiten oder unseren Lebensumständen trennen. Oft stehen in dieser Zeit neue Lebensphasen an. Wenn wir uns aber zu sehr an den alten Gegebenheiten fest klammern, erleben wir sicher eine Phase, die unsere Nerven stark belastet. Je mehr wir Widerstand leisten, desto schwieriger wird der Übergang für den nächsten Schritt. Am besten gelingt dies sicher den Wassermännern (8.2.- 12.2.), da sie ohnehin die Abwechslung und Veränderungen lieben. Sie können förmlich auf der neuen Welle reiten. Schwieriger sind Uranus-Transite eher für die Stiere (10.5.- 14.5.), die möglichst lange an allem und jedem festhalten. Sie können sich sehr schwer von etwas oder von jemandem trennen. Sie horten und sammeln auch alles, bis es nicht mehr geht. Auch für den Skorpion sind Uranus-Transite ein Horror, auch er klammert zu gerne. Beide -sowohl Stier, als auch Skorpion- klammern. Der Unterschied ist, der Stier klammert sich zu sehr an materielle Werte, der Skorpion an geistige (fixe Vorstellungen, wie etwas zu sein hat). Auch die Skorpione (11.11.- 15.11.) müssen während der Uranus-Transite eine gewisse Leichtigkeit und Flexibilität an den Tag legen! Zum Schluß sind auch noch die Löwen (12.8.- 16.8.) davon betroffen. Die Löwen müssen ihre Selbstherrlichkeit etwas in den Hintergrund stellen und mehr gesunden Abstand zu sich selbst finden. Statt sich als Maß aller Dinge zu betrachten, kann es hilfreich sein, sich mehr als Teil der Gemeinschaft zu sehen....

Neptun in den Fischen:
Auch Neptun befindet sich nach wie vor in den Fischen und setzt am 30.6.2023 zu seiner Rückläufigkeit an (bis 6.12.2023). Die betroffenen Sternzeichen sind die Fische (15.3.- 19.3.), die Jungfrauen (17.9.- 21.9.), die Zwillinge (15.6.- 19.6.) und die Schützen (16.12.- 20.12.). Neptun-Transite sind den Fischen sehr vertraut, weil Neptun der Herrscherplanet der Fische ist. Das heißt diese Energie ist ihnen vertraut. Sie können besser damit umgehen, als die verstandesbetonten Zeichen Jungfrau und Zwillinge. Die Jungfrauen und Zwillinge müssen sich unter einem Neptun-Transit ziemlich verloren vorkommen, es ist für sie wie ein Stochern im Nebel. Sie können mit diesem „Ungreifbaren“ nichts anfangen. Ihre ganze Ordnung (Jungfrau) und die sonst sehr sachlichen Argumente (Zwillinge) helfen ihnen nicht mehr weiter....sie müssen eben im Nebel stochern und dabei vertrauen lernen, was für diese beiden Zeichen sehr ungewohnt ist. Auch für den feuerbetonten Schützen (16.12. -20.12.) ist ein Neptun-Transit etwas schwer verdaulich. Lenkt er doch immer so gerne alles in seine gewünschte Richtung! Und plötzlich hat er nicht mehr soviel Kraft und Power, Neptun zwingt ihn etwas nach innen zu schauen und sich nicht ausschließlich um seine eigenen Bedürfnisse zu kümmern. Feuerzeichen sind genauso emotional wie die Wasserzeichen. Mit dem Unterschied, dass Feuerzeichen mehr um ihre eigenen Bedürfnisse bemüht sind und weniger Rücksicht auf andere nehmen. Die Wasserzeichen haben auch eine gewisse Empathie und Feingefühl für andere übrig, sind also auch um die Bedürfnisse anderer bemüht.

Pluto im Steinbock:
Auch Pluto ist nach einer kurzen Episode im Wassermann das ganze Jahr im Steinb
ock-Zeichen, bevor er 2024 endgültig in den Wassermann wechselt. Vom Pluto-Transit sind eigentlich nur wenige Geburtstage von Steinbock (17.1.- 20.1.), Krebs (20.7.- 23.7.), Widder (17.4.- 20.4.) und Waage (20.10.- 23.10.) betroffen. Diese Transite bewirken sehr tiefe Transformations-Prozesse im Inneren auf der Gefühlsebene. Für Steinbock, Widder und Waage schwerer zu bewerkstelligen als für den Krebs. Pluto berührt tiefste Leidenschaften, intimste Gefühle, Süchte und Abhängigkeiten. Je nach persönlichem Bewußtsein, können diese Transite sehr schmerzhaft werden und zu emotionalem Leid führen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das ist das Grundgerüst für das Jahreshoroskop, dann kommen jeden Monat

Venus, Mars und Merkur-Transite hinzu!





Anrufen